Fanprojekt Halle

Beiträge

Filter
  • Chemie gibt Sieg aus der Hand

    Dank der Personenverkehrsgesellschaft Burgendlandkreis konnten auch die Fans ohne PKW und Mitfahrgelegenheit unseren Verein in der Blueship-Arena unterstützen. Vielen Dank für die Bereitstellung eines Busses und den kostenlosen Hin- und Rücktransfer zwischen Zeitz und Zipsendorf! So sahen dann auch mehr als 450 Hallenser eine spannende Partie mit einem unglücklichen Ausgang für die Köhlerschützlinge. Mehr als 60 Minuten spielte der HFC in Unterzahl und ging dennoch 2:0 in Führung. Bis zur 80. Minute sah alles nach einem Auswärtssieg aus. Ein Kopfballtor und ein unglückliches Eigentor in letzter Sekunde verhinderten dann doch den erhofften Auswärtsdreier.
    • 11 weitere Bilder findet Ihr hier LINK .
  • An- und Abreiseinfo's zum Spiel beim ZFC

    Für alle Fans, welche am Sonntag in Meuselwitz nicht mit privaten PKW's anreisen können, besteht die Möglichkeit von Halle über Leipzig und Zeitz nach Meuselwitz zu fahren. Es bestehen folgende Bahn- und Busverbindungen:

    Hinfahrt: Abfahrt Halle (S.) Hbf 9.42  Uhr  -  Leipzig Hbf 10.27 Uhr  -  Zeitz Busbahnhof Bus 844 11.15 Uhr  -  Meuselwitz Ankunft 11.43 Uhr           

    Rückfahrt: Abfahrt Meuselwitz Bus 16.11 Uhr  -  Zeitz RB 16.52 Uhr  -  Leipzig RB 17.51 Uhr  -  Halle (S.) Ankunft 18.18 Uhr

    Wir bitten dennoch alle Möglichkeiten der privaten PKW Anreise zu nutzen (Fahrgemeinschaften), da die Kapazität des Linienbusses zwischen Zeitz und Meuselwitz begrenzt ist. Euer Streetwork Fanprojekt

  • Fanrechtefonds kann auch Dich unterstützen!

    Fast jeder aktive Fan hat beim Fußball schon Situationen erlebt, die er als ungerecht oder überzogen empfunden hat. Aber wer hat als Einzelner schon die Position, die Zeit und vor allem das Geld sich Gerechtigkeit zu erstreiten? Der Fanrechtefonds bietet Fußballfans die Möglichkeit, sich auch in den Momenten Recht zu verschaffen, in dem man als Einzelner auf verlorenen Posten stehen würde.
    • Hier findest Du die Info-Flyer iconNr. 1 und iconNr. 2 mit Kontaktadressen und die Möglichkeit, wie auch Du die Idee unterstützen kannst.
  • DIE LINKE besucht das Fanprojekt

    Die Landtagsfraktion der LINKEN besucht im Rahmen ihrer traditionellen Kommunaltour am 1. Oktober 2007 auch das Streetwork Fanprojekt Halle (Saale). Unter anderem werden sich um 14 Uhr die Abgeordneten Dr. Detlef Eckert (sportpolitischer Sprecher) und Hendrik Lange im Fanhaus über über Strukturen, Erfolge und Probleme der Arbeit des Fanprojektes informieren. Hintergrund: Ziel der halbjährlich stattfindenden Kommunaltour ist es, dass Abgeordnete mit Trägern der öffentlichen Daseinsvorsorge, Unternehmen, Initiativen und/oder politischen Verantwortlichen vor Ort ins Gespräch kommen, die eigene politische Arbeit bekannt zu machen sowie vor allem Anregungen dafür zu erhalten. Im Zentrum der Kommunaltour stehen folgende Schwerpunkte:

    • für demokratische Kommunen gegen Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und Ausländerfeindlichkeit
    • der Doppelhaushalt 2008/2009 des Landes Sachsen-Anhalt und die Finanzausstattung der Kommunen
    • Umsetzung und Probleme der Kreisgebietsreform
    • zukunftsfähige Gemeindegebietsstrukturen
    • soziale Gerechtigkeit und kommunale Daseinsvorsorge 
    • Chancen lokaler und regionaler Energiepolitik
  • Fanprojektbeiratstreffen

    Am Dienstag, den 2.10.2007, berät der Fanprojektbeirat ab 19.00 Uhr im Rahmen der monatlichen Zusammenkunft in der "Spätschicht" wieder über aktuelle Fanbelange und Fanaktivitäten. Natürlich nehmen wir auch wieder Themenvorschläge oder Problemfragen von Euch auf. Ihr könnt Euch bis Montag mit Euren Themen unter den Kontaktdaten des Fanprojektes an uns wenden oder uns am Dienstag direkt vor Ort ansprechen. Euer Fanprojektbeirat
  • Aktion JugendBande

    Am Sonntag wurde die Aktion JugendBande ins Leben gerufen. Ziel dieser Aktion ist es bis zum Eintreten der Frostperiode 120 m Spielfeldbarriere am EVH-Zentrum der HFC-Fussballjugend zu erneuern. Die Kosten belaufen sich auf ca. 4000 Euro. Bitte unterstützt die Aktion des Fanprojekt-Beirates, des Fanprojekts Halle, sowie vielen Fans unseres Vereines. 1 Meter Bande kostet 33,33 Euro und wenn sich 120 Fans, Fanclubs und Firmen finden die diese Summe überweisen, ist das Ziel schnell erreicht. Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 05.07.2007 rief unser Präsident die Fans auf, den Verein in dieser schweren Saison auch finanziell zu unterstützen. Es ist eine Aktion für die Jugend im Verein und 100% des Geldes fließen auch in den Nachwuchs des HFC (in Form der benötigten Bande). DIe Kontodaten findet Ihr im Programmheft gegen den FC Sachsen Leipzig, auf diversen Internetseiten der HFC-Fanclubs, könnt sie aber auch beim FP-Beirat oder dem HFC erfragen.
  • Fallschirmunglück am Kurt-Wabbel-Stadion

    Am Mittwoch dem 26.09.2007 jährt sich zum 10. mal der Tag des schrecklichen Fallschirmabsturzes am KWS. Vor dem Stadtderby gegen den VfL Halle 96 kam es damals zu einer unbeschreiblichen Tragödie. Ein Fallschirmspringer sollte den Spielball aus der Luft einfliegen, stürzte dabei ungebremst zu Boden und riss an den Stadionkassen drei weitere Menschen mit in den Tod. Der HFC, der Fanprojektbeirat und das Streetwork Fanprojekt der Stadt Halle werden am 26.09.2007 um 16.00 Uhr an der Gedenktafel vor dem Kurt-Wabbel-Stadion der Opfer dieses tragischen Unglücks mit einer öffentlichen Kranzniederlegung gedenken. Danach lädt das Fanprojekt alle Anwesenden ins Fanhaus zu einem Treffen mit Spielern, Trainern und Offiziellen des HFC ein. 
    • 10 Bilder der Gedenkversanstaltung am KWS gibt's in der Galerie LINK
  • Fankommission in der Schweiz eingerichtet

    Nicht nur in Deutschland nimmt der Dialog zwischen Fans und Fußballverbänden eine neue Form an, auch in der Schweiz beschreitet man neue Wege. Wer mehr darüber wissen möchte, klicke einfach auf: www.kos-fanprojekte.de ...

  • Super Stimmung beim Chemie-Derby im KWS

    Vor 5.226 Zuschauern endete das hochbrisante Derby unseres Teams gegen Sachsen-Leipzig mit 2:1. Dabei sahen die Fans ein rassige, fast schon hochklassige Begegnung mit zahlreichen Torchancen. Die Fans gaben ebenfalls alles und sorgten für eine fantastische Fußballatmosphäre. Dabei erwies sich die Strategie des Vereins und des Streetwork Fanprojektes der Stadt Halle,  "mehr Kommunikation statt mehr Repression" auch bei diesem "Sicherheitsspiel" als richtig. So durften Fanclub-Zaunfahnen hängen wo sie hingehören sowie rot-weiße Schwenkfahnen und eine Choreo den würdigen Rahmen zu einem denkwürdigen Spiel liefern. Die Heimkurve dankte es mit einem lautstarken, gewalt- und rauchfreien Support. Der Geschäftsführer des Halleschen Fußballclubs Ralf Kühne, bedankte sich nach dem Spiel am Fanhaus bei allen anwesenden Fans für die tolle Unterstützung, fachsimpelte über die sportliche Entwicklung der Mannschaft und informierte sich über den Stand der Gestaltungsarbeiten am Fanhaus. 
    • Über 20 Bilder vom Derby findet Ihr hier LINK .
  • Ein Punkt in Jena

    Die rund mitgereisten 400 Hallenser sahen eine kampfbetonte Partie mit wenig Höhepunkten auf beiden Seiten. Die größte Chance des Spiels hatten die Rot-Weißen (erstmals in dunkelblau, was selbst bei eingefleischten Haudegen für Verwirrung bei der Mannschaftserkennung sorgte) mitte der 2. Halbzeit, als Milan Janecek allein auf den Torhüter zulief, aber das Leder nicht im Tor unterbringen konnte. So blieb es am Ende bei einem leistungsgerechten Unentschieden.

    • Bilder aus Jena findet Ihr hier LINK
  • Fanhaus in neuem Gewand

    Die Arbeiten am Fanhaus gehen weiter und weiter voran. Aus einer abrißreifen Baracke ist mittlerweile Dank vieler fleißiger Helfer aus der HFC-Fanfamilie ein richtiges Schmuckstück entstanden. Derzeit wird die Außenfassade gestaltet.

  • Wärst Du nicht ein guter Hobby-Reporter?

    www.deutschlandreporter.de sucht Fan-Reporter, die Woche für Woche von ihrem Verein berichten!

    Deutschlandreporter.de, das neue Videoportal für lokale Reportagen, bietet ab sofort Fan-Reportern die Möglichkeit, Woche für Woche von ihrem Verein zu berichten. Das neue Format "Fan-Reporter" soll für sportbegeisterte Hobby-Reporter in Zukunft ein Forum sein, um eigene Berichte, Kommentare und Interviews zu veröffentlichen und damit sogar Geld zu verdienen.

    "Fan-Gespräche im Stadion oder am Stammtisch sind doch viel interessanter und authentischer, als die rhetorisch ausgefeilten Kommentare im Fernsehen", sagt Knut Ingwersen, Geschäftsführer von Deutschlandreporter.de. "Da wird offen über Probleme in der Mannschaft oder mit dem Trainer gesprochen und das wollen wir in unserem Videoportal zeigen."

    Deutschlandreporter.de sucht dafür Fan-Reporter, die am besten im Fan-Outfit die aktuelle Lage ihres Vereins kommentieren. Entweder mit einer Einschätzung vor dem Wochenende, mit einem Trainingsreport oder mit einem heißen Spielbericht gleich nach Ende einer Begegnung. "Unsere Fan-Reporter berichten über das, was die Leute wirklich bewegt. Zum Beispiel was der Trainer oder die Spieler besser machen müssen. Gerne auch zu zweit vor der Kamera. Je authentischer und origineller, desto besser", so Knut Ingwersen weiter.

    Unter allen bis zum 31.12.2007 hochgeladenen Fanreporter-Videos verlost Deutschlandreporter.de eine Reise für zwei Personen zur EM 2008.

    Außerdem kann jeder Hobby-Reporter bei Deutschlandreporter.de mit seinem Video Geld verdienen. Für das Top-Video, welches auf der Startseite präsentiert wird, erhält der Reporter 50 Euro. Und: 50% der Werbeeinnahmen aus Videowerbung gibt Deutschlandreporter.de künftig an die Reporter weiter. Der Verteilungsschlüssel richtet sich nach der Anzahl der Klicks auf das jeweilige Video.

  • Urteil zur Wirksamkeit des bundesweiten SV's

    Ein Bielefelder Fan hat jüngst vor dem Amtsgericht (Frankfurt/Main) ein interessantes Urteil erfochten, was die (rechtliche) Wirksamkeit des Bundesweiten Stadionverbotes betrifft. 
  • Chemie Halle in Wales

    Am Donnerstag machten sich 43 HFC-er auf den Weg zum EM-Qualifikationsspiel Wales -Deutschland nach Cardiff. Nach fast 20 Stunden fahrt wurde schließlich im Hilton Hotel von Newport eingecheckt und am Samstag ging es dann 11 Uhr nach Cardiff. Vor leider nur 25.000 Zuschauern (Fassungsvermögen 75.000), davon ca. 2.500 aus Deutschland, sahen die Rot-Weißen einen glanzlosen, aber nie gefährdeten 2:0 Sieg gegen harmlose Gastgeber. Auch wenn im Stadion die erhoffte, britische Gänsehautatmosphäre ausblieb, wurde anschließend im Hotel gefeiert und durch G.& G. vom Fanclub Halle-Ost bestes Entertainment geboten. Am Montag endete dann um 7 Uhr auf dem Hallmarkt eine rundum gelungene Fußballreise auf die britische Insel.
    • 20 Bilder der Länderspielreise findet Ihr hier LINK .
  • Fanprojektteam wächst

    Seit dem 01.10.2006 arbeiten Uwe Striesenow (links) und Harald Jokisch beim Streetwork Fanprojekt der Stadt Halle (Saale). Zunächst arbeiteten beide im Rahmen eines Kooperationsprojektes des Fachbereiches Kinder, Jugend und Familie der Stadt Halle (Saale) mit der ARGE und dem Eigenbetrieb für Arbeitsförderung der Stadt. Seit Juli 2007 werden die leidenschaftlichen HFC-Anhänger durch das Land Sachsen-Anhalt gefördert. Als langjährige Fans des HFC engagieren sich beide in ihren Fanclubs „Red White Tigers“ bzw. „Edelfans“ , wirken sehr engagiert bei den Gestaltungsarbeiten am Fanhaus mit, begleiten die Fans bei Heim- und Auswärtsspielen und unterstützen die Kontakte zwischen den Sozialarbeitern des Fanprojektes und den Fans. Auf die Frage, welches Hauptziel beide in ihrer Arbeit verfolgen, antwortete Harald Jokisch: „Ich möchte helfen, dass für die Fans eine schöne Anlauf- und Beratungsstelle entsteht.“ Uwe Striesenow meinte dazu. „ Ich möchte zwischen den jungen und älteren Fangenerationen des HFC vermitteln damit wir eine noch engere Fangemeinde werden.“  

    Wir wünschen Beiden dazu weiterhin viel Erfolg! Das Redaktionsteam

  • Ferrari gegen Trabbi 4:1

    Als sich die Mannschaft bei den Fans in der Kurve mit HFC-Fanartikeln für die leidenschaftliche Unterstützung bei den ersten Spielen bedankte, standen die Meisten unter der Choreo der „Jugendbande Saalefront-Ultras.“ Das Motto hieß heute: „Die Chance beim Schopfe fassen und Zwickau auf der Strecke lassen!“ Dem knallroten „HFC-Sportwagen“ stand ein gelber „Pappestinker“ aus Zwickau gegenüber. Auch wenn die meisten der jungen Ultras den Trabant wahrscheinlich nur noch vom Hörensagen kennen, sollte die gelungene Choreographie heute das Kräfteverhältnis auf dem Platz sehr anschaulich wiederspiegeln. Eine vor allem in der zweiten Halbzeit überzeugende Heimmannschaft spielte den Gegner mit geradlinigen Kombinationsfußball förmlich an die Wand und wurde letztendlich mit dem 4:1 belohnt. Damit waren die Gäste noch sehr gut bedient, zweimal Latte und weitere Großchancen hätten auch mit einem Debakel für die Trabbistädter enden können. Als hätten die Zwickauer Fans es geahnt, hing zum Ende des Spiels ein Transpi mit der Aufschrift: „Das war Euer Fußball wie man ihn kennt, ohne Leidenschaft und Happy End“.

    • Bilder vom Spiel findet Ihr hier LINK .