Fanprojekt Halle

Beiträge

Filter
  • Fanforum weiterer Schritt der Annäherung

    Fast schon Tradition haben die all wöchentlichen Gesprächsrunden im Fanhaus. Auch am letzten Mittwoch (25.11.09) trafen sich mehr als 60 Fans verschiedenster Fangruppen. So waren neben den Ultras auch einige "alte Hasen" der HFC Fanszene anwesend um mit den „jungen Wilden“ über aktuelle Fanbelange zu diskutieren.

    Egal ob es um das Anbringen von Zaunfahnen, den Stadionneubau, Formen der Konfliktbearbeitung oder Einschränkungen der Fankultur ging. Letztendlich waren sich alle Anwesenden einig, gegenseitige Achtung und ein sachlicher Umgang miteinander sind die Basis einer positiven Fankultur.

    Das Ziel sollte daher sein, dass man wieder mehr miteinander anstatt übereinander redet und die unterschiedlichen Vorstellungen des „Fan sein“ akzeptiert. Egal ob Tribünensitzer, Badkurvengänger oder Supporter in der Fankurve, jeder kann seinen HFC so Leben wie er will, solange er sich an die Stadionordnung und grundsätzliche Normen des Fairplay hält.

    Im Sinne dieses Resümees stehen der HFC-Fanszene e.V. als auch das Streetwork Fanprojekt weiterhin als Ansprechpartner und Multiplikatoren zur Unterstützung dieses Prozesses zur Verfügung.

  • Einladung zur Podiumsdiskussion am 02.12.2009

    „Fußball ohne Gewalt - aber wie ? Gemeinsam auf der Suche nach wirksamen Strategien zur Eindämmung von gewalttätigen Auseinandersetzungen im Umfeld von Spielen des Halleschen FC“

    Immer wieder gerät der Hallesche Fußballclub durch gewalttätige Auseinandersetzungen im Umfeld der Spiele seiner 1. Männermannschaft in die Negativschlagzeilen. Derzeitige Strategien zur Absicherung eines störungsfreien Spielbetriebes zeigen, insbesondere bei Spielen mit erhöhtem Zuschaueraufkommen, nicht den gewünschten Erfolg.

    Der HFC-Fanszene e.V. möchte im Sinne einer sachlichen Aufarbeitung der zurückliegenden Ereignisse mit Unterstützung des Begegnungszentrum der Jugendwerkstatt „Frohe Zukunft“ und des Fanprojektes der Stadt Halle aktiv an der Ursachenforschung mitwirken und gemeinsam mit allen beteiligten Institutionen perspektivisch wirksamere Lösungsstrategien erarbeiten. Eingeladen wurden unter anderem der HFC, die Stadt Halle, die Polizei Sachsen-Anhalt, der DFB, der NOFV, der FSA, die Koordinationsstelle der Fanprojekte in Frankfurt/Main sowie regionale Medienvertreter. In erster Linie sind natürlich die Fans des HFC aufgerufen sich an dieser öffentlichen Podiumsdiskussion zu beteiligen.

    Termin: Mittwoch 02. Dezember 2009 um 19.00 Uhr

    Ort: Begegnungszentrum der Jugendwerkstatt „Frohe Zukunft“ (ehemals BZ "Urban"), Heinrich–Franck–Straße 2, 06112 Halle (Saale)

  • Fanradio-Projekt beim HFC

    Der Förder- und Freundeskreis Freies Radio in Halle e.V. (FFK) unterstützt den Aufbau eines HFC-Fanradios. Der gemeinnützige Verein hilft das Vorhaben des halleschen Fanprojekts zu verwirklichen, indem er den Fußballfaszinierten das für die Übertragungen notwendige Equipment zusammenstellt und finanziert. Dies ist möglich geworden, nachdem zweckgebundene Spenden auf dem Konto des FFK eingegangen sind. Unterstützt wird das Fanradio außerdem mit Mitteln Stadt Halle/S. und viel Know-how des Halleschen freien Senders Radio CORAX.

     

    Zurzeit laufen die Vorbereitungen für das Fanradio auf vollen Touren, werden die zukünftigen Redakteure und Moderatoren bei Radio CORAX für ihren Einsatz in den Stadien ausgebildet. So gab es am letzten Wochenende beim Spiel gegen Babelsberg 03 die ersten erfolgreichen Moderationsübungen im Kurt-Wabbel-Stadion.

    Die Generalprobe der nur während der Spiele über einen Internet-live-Stream empfangbaren Sendung findet am 19.12. ab 13:30 Uhr beim Spiel des HFC gegen St. Paulis 2. Mannschaft statt.

    Mit Beginn der Rückrunde in der 4. Liga sollen die zuhause gebliebenen regelmäßig wenigstens akustisch an den Spielen ihres Vereins teilhaben können und auch auf ihrer Couch stets auf Ballhöhe sein. In den Halbzeitpausen planen die Macher Interviews mit  Fans, Aktiven und Verantwortlichen.

    Der Förder- und Freundeskreis Freies Radio Halle e.V. sieht seine Aufgabe in der materiellen und ideellen Unterstützung freier und unabhängiger Radioprojekte. Neben dem Sammeln von Spenden für radiobezogene Projekte trägt der FFK auch über Mitgliedsbeiträge Gelder zusammen. Er versteht sich als Forum, innerhalb dessen jedes Vereinsmitglied die Art und Weise seines Engagements selbst bestimmt.

    Der FFK möchte mit der Unterstützung des Fanradios den HFC-Fans bei ihrem Engagement gegen rassistische und antisemitische Tendenzen im Stadion zur Seite stehen.

    Nachfragen und Kontakt:

    Markus Wollschläger 0345 - 203 61 59

    Mark Westhusen 0345 -  2036841

    www.ffk-halle.org

  • 0:1 im Spitzenspiel gegen Babelsberg - Blutspendenaktion stößt auf große Resonanz bei den HFC Fans

    3400 Zuschauer sahen in der 1. Halbzeit einen gut aufgelegten Gastgeber mit zahlreichen Torchancen und klarer Feldüberlegenheit. Doch wie schon im letzten Heimspiel gegen den VFC Plauen, konnte keine der aussichtsreichen Tormöglichkeiten genutzt werden.

     

    In der zweiten Hälfte kam der Spitzenreiter aus Babelsberg besser ins Spiel und hatte auch zwei gute Einschussmöglichkeiten. Nach einem Freistoss stand der gerade eingewechselte Stefan Kutschke am langen Pfosten goldrichtig und netzte zum Siegtreffer des Tabellenführers ein.

    Weitere Bilder findet ihr in der Galerie

    Im Vorfeld des Spiels wies der HFC-Fanszene e.V. und das Streetwork Fanprojekt im Fanhaus auf die geplante Blutspendenaktion zum Heimspiel gegen den VFB Lübeck hin. In die ausgelegten Spenderlisten trugen sich wieder zahlreiche HFC Fans ein und dokumentierten damit ihr soziales Engagement und den Willen Menschen in Notsituationen zu helfen.

    Jeder kann in eine Notsituation kommen und zum Überleben Spenderblut benötigen. Der HFC ist eine Herzens- Blutspende Ehrensache! Auch Du kannst Leben retten!

    Zum Heimspiel gegen den VFB Lübeck am Samstag den 5.12.2009 ab 09.30 Uhr am Fanhaus!

  • Beileidsbekundung Robert Enke

    Liebe Kollegen, liebe Sportfreunde von Hannover 96,

    das Streetwork Fanprojekt Halle (Saale) möchte euch zum tragischen Tot von Robert Enke unsere tiefe Anteilnahme aussprechen. Wir alle verlieren mir Robert Enke einen Sportler mit hohem Ansehen. Sein Verhalten auf dem Fußballplatz aber auch außerhalb war stets von sportlicher Fairness und sozialer Mitverantwortung geprägt.

    Seit versichert, die Fans des HFC und die Mitarbeiter des Streetwork Fanprojektes Halle trauern mit Euch. Unser tief empfundenes Mitgefühl und unsere Anteilnahme gilt auch seiner Frau und seiner kleinen Tochter, seinen weiteren Familienangehörigen sowie seinen Freunden und Bekannten. Wir werden Robert Enke für immer in guter Erinnerung behalten.

     

    Streetwork Fanprojekt Halle (Saale) 

  • Stadionverbot als Sippenhaftung

     
     
    Fußball-Deutschland diskutiert über ein Urteil des Bundesgerichtshofes welche demokratische Grundrechte von Fußballfans gefährdet.

     

    Wie sich die Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte dazu äußert könnt ihr iconhier nachlesen.

     
    Hier der iconPressespiegel mit Stimmen und Stimmungen nach dem Urteil der Karlsruher Richter.
  • Deutschen Polizeigewerkschaft: "Wer ins Stadion geht, begibt sich in Lebensgefahr"

    DFL und DFB verärgert über Polizeigewerkschaft

    Die Deutsche Fußball Liga (DFL) und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) haben mit Empörung auf die Aussagen der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) nach dem Grundsatzurteil des Bundesgerichtshofs (BGH) bezüglich der bundesweiten Stadionverbote reagiert. "Das ist ein Schlag ins Gesicht von Millionen friedlicher Fußballfans. Diese Aussagen sind unverantwortlich und Panikmache aus Gründen der Selbstdarstellung. Die Bundesliga weiß die Arbeit der Polizei zu schätzen und steht jederzeit für einen offen Dialog zur Verfügung - aber nicht auf dieser Basis", sagte Christian Seifert, Vorsitzender der DFL-Geschäftsführung.


  • Presseerklärung des Fanrechtefonds zum BGH-Urteil

    Bundesgerichtshof bestätigt ungerechtfertigte Stadionverbote - Stadionverbot auf Verdacht rechtmäßig - Fanrechtefonds und Kläger beraten über Verfassungsbeschwerde
     
    Hamburg, 30. Oktober 2009 – Der V. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes (BGH) hat am Freitag die Rechtmäßigkeit von Stadionverboten auf Verdacht festgestellt und damit der Feststellungsklage eines Anhängers des FC Bayern München nicht entsprochen. Der Fanrechtefonds kritisiert das Urteil und berät mit dem Kläger über den Schritt einer Verfassungsbeschwerde.