Fanprojekt Halle

Beiträge

Filter
  • Leider nur Remis im Derby

    Das große Sachsen-Anhalt Derby endet am Ende leistungsgerecht mit 1:1 Unentschieden.

    Die 10.200 Zuschauer sahen eine spannende und heiss umkämpfte Begegnung mit vielen rassigen Zweikämpfen. Einen Bärendienst erwies dabei Daniel Bauer seinem Team aus der Börde, als er nach einem Zweikampf gegen Rene Stark nachtrat und dafür mit Rot vom Platz flog.

    Als Phillip Schubert die Kugel aus gut 18 Metern in die Maschen hämmerte, kam die beste  Phase für unsere Rot-Weissen, in der sie auch das 2:0 auf dem Fuß hatten.

    Nach einer Ecke erzielten dann aber doch die Blau-Weißen das Tor und so fühlten sich die Gäste nach 60 Minuten in Unterzahl wie die Sieger im KWS.

    Auch auf den Rängen wurde sich nichts geschenkt. Beide Kurven präsentierten riesige Choreos und lieferten sich über 90 Minuten einen lautstarken Support.

    Bilder und Impressionen gibt's hier  

  • Blumen und Gedenkminute für Uwe Menzel

     

    Eltern, Vertreter des Weissen Ringes, der HFC-Fanszene und des Fanprojektes legten gestern an der Gedenkstele von Uwe Menzel Blumen nieder. Genau vor einem Jahr erlag Uwe seinen schweren Kopfverletzungen, nach dem er von einem jugendlichen Hallenser in der Silberhöhe brutal überfallen wurde. Uwe unterstützte seinen geliebten HFC in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit und wirkte als Mitarbeiter des Fanprojektes u.a. aktiv bei der Sanierung des Fanhauses mit.

    Leb wohl Uwe, wir werden dich nie vergessen!

     

  • Der HFC bittet um Unterstützung zum Derby

    Für den Auf- und Abbau von Eingangsschleusen werden 4 Helfer gesucht.

    Der Aufbau findet zwischen 07.00 und 10.00 Uhr statt. Der Abbau erfolgt nach Einlass der Fans.

    Jeder Helfer erhält 2 Freikarten (gegen MD und ein weiteres Spiel nach Wahl).

    Interessenten melden sich bitte beim Fanprojekt.

  • PRESSEMITTEILUNG Unsachliche Position der Polizeigewerkschaft fördert die Eskalation

    Rund um die Geschehnisse des Regionalligaspiels SV Waldhof Mannheim – 1. FC Kaiserslautern II, überschlägt sich die Gewerkschaft der Polizei mit Pressemitteilungen, welche in keinster Weise zur sachlichen und analytischen Aufarbeitung beitragen. Unter anderem in der GdP digital (Nr. 41, vom 14.09.2009 und Nr. 42, vom 21.09.2009) werden tendenziöse und inhaltlich äußerst bedenkliche sowie gefährliche Artikel und Pressemitteilungen publiziert.
  • Ultra-Fans auf der Bühne: Schlüsselloch zum Ponyhof

    Montag, den 21. September 2009 um 21:33 Uhr von Holger Finn

    Auf einmal stehen sie auf der Bühne, neun Mann hoch und mindestens doppelt so breit. René Stark, amtierender Mittelfeldmotor des Halleschen FC, war als Schüler schon mal in diesem Theater, sagt er zu seinem Trainer. Aber sowas haben sie damals nicht gezeigt. “Ultras - Die Bühne gehört uns” will ein Theaterstück sein, das Realität abbildet und einen Einblick gibt in die geheimnisvolle Parallelwelt der Ultra-Fans, die sich als die Gralshüter der wahren Fußballwerte sehen. Kommerz lehnen sie ab, Sitzpublikum lehnen sie ab, Legionäre lehnen sie ab, Stadienneubauten lehnen sie ab.

  • Neues vom Fanradio

    Nach dem die Vorbereitungen zum HFC-Fanradio durch den plötzlichen Tod von Mitinitiator Thomas Kupfer (Radio Corax - den Fußballfans durch die Sendung KopfstossFM bestens bekannt) unterbrochen wurden, konnten jetzt neue Mitstreiter des freien-regionalen Radiosenders gewonnen werden. Somit ist die fachliche Qualifizierung der Fanradiomacher und die professionelle Begleitung des Projektes, auch im Sinne von Thomas Kupfer, wieder gesichert.

    Am 30. September findet um 18.30 Uhr im Fanhaus eine Infoveranstaltung für interessierte Fans des Halleschen Fußballclubs statt.

    An diesem Abend werden Markus Wollschläger (Radio Corax) und Steffen Kluge (Leiter Fanprojekt) über die geplanten Workshopsthemen (Grundlagenvermittlung der Radiokommunikation, Medienrecht, Rundfunkpolitik, Interviewführung, Moderationstechniken, Technikschulung) informieren sowie für Fragen und Terminabsprachen zur Verfügung stehen.

    Alle interessierten HFC-Fans sind dazu recht herzlich eingeladen!

  • Endlich ein Sieg in Meuselwitz

    Es war nicht nur spätsommerlich warm, es ging sogar heiss her beim „little Derby“.

    Zunächst kam der Club vor 1800 Gastgebern  und 700 HFC-Fans besser als zuletzt auswärts ins Spiel. Die 1:0 Führung durch einen verwandelten „Kanitz-Elfer“ nach „Hechtsprungfaustabwehr“ war zur Pause nicht unverdient.

    Nach der Erfrischungspause stand der Club sehr tief und musste sich Angriff auf Angriff der Zipsendorfer erwähren. Der Ausgleich viel so fast folgerichtig und als der Schiri dann sogar für den Gastgeber auf den Punkt zeigte, schien das Spiel komplett zu kippen.

    Doch wir haben ja Darko Horvat- unser Torwart-Teufelskerl! Erst fing Darko den Elfer, dann leitete er den entscheiden Angriff zum 2:1 durch Pavel David ein.

    Anschließend gab es einen offenen Schlagabtausch mit vielen Chancen auf beiden Seiten. In der Schlussphase wusste vor allem der für den derzeit etwas ausgelaugt wirkenden Müller eingewechselte Neubert zu überzeugen, auch wenn er trotz guter Gelegenheiten das erlösende Tor nicht machte.

    Nach dem Spiel war bei Mannschaft und Fans gute Laune angesagt, obwohl die UFTA dann doch etwas in die Hose ging. Der 2.Tabellenplatz steigerte nochmal die Vorfreude auf´s wohl letzte „big“ Derby im KWS.

    Bildquelle: Webhallunken.de

  • 5. Freiwilligentag in Halle

    43 Projekte - mehr als 400 freiwillige Hallenser - Gedenktafel für Uwe Menzel

    Vor einem Jahr, zum 4. Freiwilligentag in der Saalestadt, war auch Uwe Menzel aktiv dabei. An diesem Tag spielte der Club, doch Uwe, ein treuer HFC -Fan und engagierter Mitarbeiter des Fanprojektes, verzichtete auf seinen geliebten HFC um sich gemeinnützig zu engagieren.

    Am frühen Abend wurde Uwe auf dem Heimweg von einem Jugendlichen erschlagen.

    Ein Jahr später, zum 5. Freiwilligentag, wurde zum Gedenken an Uwe Menzel am Fanhaus eine Gedenktafel angebracht.

    Auch Uwes Vater war anwesend. „Mein Sohn hatte hier sein zweites zu Hause. Nach seinem Tod bekamen meine Frau und ich unglaubliche Unterstützung von seinen Kollegen und den Fans. Mir ist es einfach ein großes Bedürfnis heute hier zu sein.“

    Gemeinsam mit weiteren 17 Freiwilligen wurden Bäume verschnitten, Sitzbänke eingebaut, eine große Fanszene-Infotafel installiert und gestrichen was das Zeug hält. Rot-Weiß versteht sich!

    Nicht nur die kleinen Teilnehmer tobten nebenbei auf der Hüpfburg! Für kulinarische Genüsse sorgte das Team der Red-White Tigers.

    Mehr Bilder gibt's hier

  • „Ultra“ Premiere endet mit Standing Ovation

    Am Freitag den 18. September 2009, 20.00 Uhr war es soweit.

    9 Jungs aus Halle und Umgebung, freiberuflich „Ultras des HFC“, + 1 Magdeburger Möchtegernreporter mischen die „große“ Theaterbühne auf.

    Schon im Vorfeld machte das Stück bundesweit Schlagzeilen und so waren zur ausverkauften Premierenveranstaltung auch vom Theaterfreund über den HFC- Fan, der Polizei bis zur Oberbürgermeisterin, alle gespannt auf die „künstlerischen Einblicke“ in die Welt einer rasant wachsenden, oftmals negativ besetzten Jugendkultur.

    Authentisch und „ungeschminkt“ offenbarten Rocco, Chrille, Matze & Co. dann „auf den Brettern die die Welt bedeuten“ ihr Privat- und Seelenleben, schilderten Konflikte mit der Polizei aus Fansicht und hatten auch so manch kleinen Seitenhieb für die Vereins- und Stadtoberen parat.

    Was ist dran an der berüchtigten Fanfreundschaft zu Lok Leipzig? Ist Gewalt ein Teil der Fankultur und sind Pyroshow´s in den Kurven tatsächlich Randale?

    Warum ist „Red Bull“ eine Gefahr für den Fußball?

    Regisseur Dirk Laucke will mit dem Theaterstück keine Antworten geben - die Fans schon!

    „Wir sind Fußball - Politik ist uns scheißegal - Gegen Stadionverbote und Medienhetze - Wir lassen uns nicht verbieten!“

    Nicht vordergründig selbstkritisch, aber mit Humor und Leidenschaft fordert und fördert ein „gezähmter Mob“ eine öffentlichen Diskussion.

    Theater- und Fußballkultur passen nicht zusammen! Die Saalefront-Ultras und das Thalia-Theater Halle beweisen das Gegenteil!

    Infos zu den weiteren Vorstellungen und Tickets z.B. hier:

  • "Kampf gegen Rassismus ist cool"

    Fanprojekte wie in Düsseldorf und Mainz wollen die sogenannten Ultras in den Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus einbinden.

    Fußballfans sind laut, gewaltbereit und grölen politisch unkorrektes Zeug - ein Klischee, das sich leider immer mal wieder bestätigt. Dennoch: Mehr als 13 Millionen Zuschauer strömten in der vergangenen Saison in die Bundesliga-Stadien – neuer Rekord. Die überwiegende Mehrheit davon war friedlich.


  • Adli und "lustiger Elfer" bescheren 2:0 Heimsieg

    Nach der schwachen Leistung in Oberneuland war Wiedergutmachung angesagt. So ging die "Köhlei"-Truppe von Beginn an auch couragiert zur Sache und setze die Gäste von Tennis Borussia Berlin unter Druck. In der 29 Minute hämmerte schließlich Adli Lacheb eine "Stark-Flanke" zur verdienten Führung in die Maschen und feierte seine ersten HFC-Treffer ausgelassen. 7 Minuten später schmunzelten die 2400 Zuschauer (außer 75 TeBe-Fans) über Pavel Davids Hechtsprung im 5 Meterraum. Wie "vom Pferd getreten" kullerte sich unser Flügelflitzer vor den Augen von Schiri Metzen durch den Strafraum. Erschrocken über das schmerzverzerrte Gesicht von Pavel, zeigte der Pfeifenmann aus Mechernich sofort auf den Punkt. Nico Kanitz verwandelte den fälligen Elfer sicher. Anschließend plätscherte die Partie vor sich hin. Für die einzigen Aufreger sorgte eine 100%-ige Doppellchance und eine gelb-rote Karte für TeBe kurz nach dem Pausentee.

    Danach konnte man sich getrost auf das Münchner Oktoberfest oder die Eislebener Wiesen einstimmen und sich ein paar Bierkannen reinpfeifen. Auf dem Spielfeld passierte bis zum Abpfiff jedenfalls nichts mehr.

    Bilder und Impressionen findet ihr hier
  • 5. Freiwilligentag in Halle

    Um  Bürgerengagement noch bekannter zu machen, konkrete Projekte umzusetzen und Mitmachmöglichkeiten in Vereinen aufzuzeigen, organisiert die Freiwilligen-Agentur gemeinsam mit dem Mehrgenerationenhaus, dem Lokalen Bündnis für Familie, der LIGA der freien Wohlfahrtspflege der Stadt Halle und dem Evangelische Kirchenkreis Halle-Saalkreis bereits zum 5. Mal den Freiwilligentag. Diesmal unter dem Motto:

    „Gemeinsam stark für andere“ Weitere Infos findet ihr unter: http://www.freiwilligentag-halle.de/index.html

    Auch das Streetwork Fanprojekt der Stadt Halle beteiligt sich an dieser Aktion. Gemeinsam mit HFC-Fans und weiteren Bürgern der Stadt wollen wir am 19. September das Fanhaus noch attraktiver gestalten und auf dem angrenzenden Gelände feste Sitzgelegenheiten und eine Informationstafel installieren. Dafür muß geschachtet, einbetoniert und gestrichen werden.

    Jeder ist recht herzlich willkommen! Für die Kleinsten steht eine Hüpfburg zur Verfügung.

    Die offizielle Eröffnung des Freiwilligentages findet am 19.9. um 09.30 Uhr auf dem Marktplatz statt. Beginn der Arbeiten am Fanhaus ist um 10.30 Uhr.

    Euer Fanprojekt

     

  • Internationales Fußballturnier 26.09.2009

  • Club unterliegt beim FC Oberneuland mit 0:1

    Fast zwei Jahre hatte der HFC auswärts nicht mehr verloren. Dem FC Oberneuland, einem schicken Vorort von Bremen war es vorbehalten, diese unglaubliche Serie im 29 Spiel zu knacken:

    Leider setzte sich der Trend zuletzt auswärts schwacher Leistungen der Rot-Weissen fort und so konnten die kurz zuvor stark gebeutelten Oberneuländer (0:5 bei Hannover II) sich ziemlich locker und leicht rehabilitieren. Die 150 mitgereisten HFC Fans waren daher nicht nur vom Ergebnis enttäuscht sondern um den Gesamtzustand des eigenen Teams besorgt.

     

    Warum die 66 zugreisenden Fans teilweise von mehr als 100 Polizeikräften begleitet wurden und dennoch ein Aufenthaltsverbot für den Bahnhof Bremen erhalten haben, wirft ebenfalls Fragen auf? Ein Dankeschön an die FKB´S Anna und Rene` weil sie die Einsatzleitung der Polizei letztendlich doch noch davon überzeugen konnten, das man auch Fußballfans auf 14 Stunden Reisen die Möglichkeit geben sollte, Nahrung zu sich nehmen.

    Bilder und Impressionen findet ihr hier

  • Sprung an Tabellenspitze in letzter Sekunde verpasst

    Bei hochsommerlichen Temperaturen sahen über 3000 Zuschauer eine spannende Begegnung.  Die „Jungwölfe“ des amtierenden deutschen Meisters deuteten über weitere Strecken des Spiels ihre technischen Fähigkeiten an und brachten den Club vielfach in Verlegenheit.

    Die Truppe um Sven Köhler hielt aber vor allem kämpferisch dagegen und ging bereits in der 12. Minute durch Ronny Hebestreit in Führung. Als Thomas Neubert sich in der Abwehr elegant durchsetze und die Tribüne daraufhin wohlwollend applaudierte, schob unser „Mister Überall“ die gerade eroberte Kugel zu Sergej Karimow. Der erfahrene Karimow nahm das Geschenk dankend an und haute das Leder aus 16m ganz trocken zum 1:1 Ausgleich ins lange Eck.

     

    Als sich Pavel David wenig später völlig unnötig Gelb-Rot abholte, schien die Partie entgültig zu kippen. Doch der HFC hielt auch in Unterzahl dagegen und ging in der 65. Minute durch den nimmermüden „Neubi“ erneut in Führung. Als der eingewechselte Angelo Hauck das Tor nur um Zentimeter verfehlte, verpasste er zwar die Vorentscheidung, sorgte aber für Standing-Ovation auf den Rängen.

    Die Wolfsburger, angestachelt vom „Hexenkessel KWS“ bliesen jetzt zur Schlussattacke und wurden zum Entsetzen aller Rot-Weissen in der Nachspielzeit, letztendlich nicht unverdient, mit dem 2:2 Ausgleich belohnt.

    Und noch mehr Bilder...