Fanprojekt Halle

Beiträge

Filter
  • HFC-Fanszene e.V. beschenkt Kids aus der Jugendfreizeiteinrichtung "Roxy"

    Der HFC-Fanszene e.V. überraschte die jungen Besucher der Jugendfreizeiteinrichtung "Roxy" des Internationalen Bundes in Halle-Neustadt mit vorweihnachtlichen Geschenken. Die Kinder freuten sich sehr über den Besuch des Vereinsvorsitzenden Carsten Böhme und nahmen das Spielzeug sofort in Beschlag. "Es macht einfach Freude als Vertreter des HFC-Fanszene e.V. den Weihnachtsmann zu spielen und in die vielen strahlenden Kinderaugen zu sehen."

     

    Die sozialpädagogischen Mitarbeiter der Einrichtung Nicole Seifert und Guido Stark bedankten sich im Namen der Kinder. "Wir haben mit dem HFC-Fanszene e.V. und dem Streetwork Fanprojekt schon einige Kinder- und Jugendprojekte durchgeführt und waren dabei vom sozialen Engagement der HFC Fans angetan. Das gespendete Spielzeug, die Musikinstrumente und die Sportgeräte können wir für unsere Freizeitangebote sehr gut gebrauchen."

     

  • HFC Fanradio feiert einjähriges Bestehen

    Am 19.12.2009 ging das HFC Fanradio zum ersten mal auf Sendung. Bei damals minus 13 Grad verfolgten 387 Hörer einen 1:0 Erfolg unseres Halleschen FC im KWS. Seit dieser Zeit berichtete das Fanradio von 31 Spielen des HFC. Insgesamt verfolgten 12.937 Fußballfans die emotionale Berichterstattung der ehrenamtlichen Kommentatoren aus der HFC Fanszene. Die meisten Hörer gab es bei den Derbys gegen "Die Größten der Welt" aus dem Norden Sachsen Anhalts. Spitzenreiter bei den Hörerzahlen war das Spiel am 24.11.2010 in der WM Arena Leipzig mit 784 Zuhörern. Diese beeindruckenden Hörerzahlen sind dem Fanradio Team natürlich Motivation für die Fortführung der Liveberichterstattung von den Auftritten des HFC auch im Jahr 2011.
     
    Auch wenn nicht immer alles Rund lief und uns die Technik manchmal einen Streich spielte, wir geben unser Bestes und arbeiten weiter dran. Zum einfachen Zugriff und für Verlinkungen steht die einprägsame Adresse http://www.fanprojekt-halle.de/radio bereit, über die auch direkt über einen integrierten Web-Player das Spielgeschehen verfolgt werden kann.
     
     
     
    Das Team bedankt sich bei allen Hörern, wünscht ein besinnliches Weihnachtsfest und einen fröhlichen Rutsch ins neue Jahr!
     
    Zum ersten mal sendet das HFC Fanradio am 5.1.2011 vom HalPlus-Cup aus der Brandberge Sporthalle.
     
    Bis dahin rot-weiße Grüße von Eurem HFC Fanradio
     

  • HFC Fanszene Weihnachtsfeier


  • HFC Fair-Plus-Cup 2011

    Am 08.01.2011 findet in der Sporthalle Robert-Koch-Straße der Fußball-Hallencup für HFC Fanclubmannschaften 2011 statt.Dazu möchte der HFC-Fanszene e.V. und das Streetwork Fanprojekt der Stadt Halle (Saale)alle HFC-Fanclubs recht herzlich einladen.

    Beginn: Einlass 09.00 Uhr, Eröffnung 09.30 Uhr, Turnierstart 10.00 Uhr

    Mannschaftsstärke: 5 Feldspieler 1 Torwart + Wechselspieler

    Startgebühr: 20,00 Euro

    Anmeldung unter fanprojekt-halle@gmx.de oder Steffen Kluge 0176/64204906 bzw. Uwe Striesenow (Krümel) unter 0174/6139339.

    Anmeldeschluss ist der 31.12.2010 !
  • Dialog statt Verbot - "Pyrotechnik legalisieren - Emotionen respektieren!"

    Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte Ost unterstützt die Kampagne von bundesweit 54 Ultragruppen und erklärt sich in folgender Pressemitteilung: iconPressemitteilung BAG

  • HALPlus Cup 2011

    Auch im kommenden Jahr wird der HFC einen weiteren Versuch starten, erstmalig das eigene Hallenturnier, den halplus-Cup, zu gewinnen. Am Mittwoch, den 05.01.2011 veranstaltet die Top-Sport Werbeagentur GmbH dieses Hallenturnier in der Brandbergehalle.
     
    Am Vorfeiertag ermitteln ab 18 Uhr der SV Wacker Burghausen, der FC Schalke 04 (U23), der 1.FC Lok Leipzig, der Vfl Halle 96, der BSV Halle-Ammendorf 1910, der Sieger vom Qualifikationsturnier, sowie der gastgebende HFC den Sieger dieses traditionellen Hallenfußball-Masters im Spielmodus jeder gegen jeden. Spielplan und und Turnierflyer sind unter http://www.top-sport-werbeagentur.de/hal-plus.html nachzulesen.
     
    Auch für dieses Turnier zum Jahresbeginn 2011 ist es dem HFC-Fanszene e.V. durch vorherige Gespräche mit der Top-Sportwerbeagentur GmbH, gelungen, ein Kartenkontingent für die treuen HFC zu einem ermäßigten Eintrittspreis zu erhalten. Ermäßigte Eintrittskarten für den Kurvenblock B (HFC-Fanblock) werden ausschließlich über den HFC-Fanszene e.V. zum Preis von 9 € (für Fanszenemitglieder 8 €) angeboten. Karten für den Block C werden zum Preis von 12 € (für Fanszenemitglieder 11 €) angeboten. Der sofort beginnende Vorverkauf startet zu folgenden Zeiten im Fanhaus an der Baustelle „Ersatzneubau Kurt-Wabbel-Stadion“.

    • Montag 8.00-12.00 Uhr & 16.00-20.00 Uhr
    • Dienstag 16.00-20.00 Uhr
    • Mittwoch 8.00-12.00 Uhr & 17.00-22.00 Uhr
    • Donnerstag 16.00-20.00 Uhr
    • Freitag 8.00-12.00 Uhr & 16.00-20.00 Uhr.

    Der HFC-Fanszene e.V. bedankt sich vorab für die gelungene Zusammenarbeit mit dem Veranstalter und hofft neben einer stimmungsvollen Hallenatmosphäre mit vielen Derbys auf den ersten Turniersieg unseres HFC.

    HFC-Fanszene e.V.
    Vorstand
    www.hfc-fanszene.de
  • Eine gemeinsame Erklärung deutscher Ultràgruppen

    Fußballdeutschland: Es ist Zeit endlich einmal ernsthaft über Pyrotechnik zu reden. Es ist Zeit, dass in dieser bislang einseitig geführten Diskussion nicht nur diejenigen zu Wort kommen, die in Deutschlands Stadien am liebsten ein Publikum wie im Theater hätten. Oder diejenigen, die Pyrotechnik mit Randale gleichsetzen und denen dabei nur der Sinn danach steht ihre Quote oder Auflage zu steigern. Oder noch eine absurde Sicherheitsregel durchzuboxen. Es ist Zeit, dass diejenigen zu Wort kommen, die beim Thema Pyrotechnik in den Schlagzeilen auftauchen und über die geurteilt wird: Wir Ultras.

    Wir finden Pyrotechnik gut!

    Das wollen wir gleich zu Beginn klarstellen. Aber nicht etwa zur Untermalung eines möglichst martialischen Auftretens. Nein! Das ist keine heuchlerische Verlautbarung, um es denjenigen recht zu machen, die unsere Vorstellung von Fußball nicht teilen und bekämpfen. Wir wollen Bengalische Feuer, Rauchtöpfe, etc. beim Einlaufen der Mannschaften, nach dem Tor, bei besonderen Gesängen und als Choreos.
    Denn: Wir sind Anhänger einer lebendigen und fröhlichen Pyrotechnik. Wir lieben die einzigartige Atmosphäre, wenn die Mannschaften auf den Platz kommen und von rotem Leuchten unter Flutlicht begleitet werden. Wir lieben die Emotionen, die mit einem Freudenfeuer nach dem Tor verbunden sind. Wir lieben es, wenn die Kurve in einem Meer aus Farben untergeht. Wir lieben die Pyrotechnik, so wie wir unsere Zaunfahnen, Choreographien, Gesänge lieben. Und: wir werden sie uns nicht nehmen lassen. Bengalische Feuer und die bunten Farben des Rauches sind feste Bestandteile der Fankultur. Für uns ist Pyrotechnik ein Mittel, um Feierstimmung zu schaffen, ein Teil der oft zitierten südländischen Atmosphäre!

    Verantwortung

    Pyrotechnik geht einher mit Verantwortung. Wir wissen um die Risiken, die der Einsatz von Pyrotechnik mit sich bringt. Bei verantwortungsbewusstem und vernünftigem Umgang sind diese Risiken allerdings auf ein Minimum reduzierbar, auch das ist unser Ziel.
    Für uns als Unterzeichner heißt das:

    • Schluss mit Böllern, Kanonenschlägen und sonstigen Knallkörpern. Die Dinger sind klein und fies, weil niemand auf den Schlag vorbereitet ist. Und Feierstimmung schaffen sie auch nicht.
    • Pyrotechnik gehört in die Hand, auf keinen Fall in die Luft und nach Möglichkeit nicht auf den Boden. Leuchtspurgeschosse sind ebenso tabu wie die „Entsorgung“ von Bengalischen Feuern in den Innenraum, auf’s Spielfeld oder in Nachbarblöcke.

    Dazu bedarf es der Schaffung von Möglichkeiten, die einen gewissenhaften Umgang unsererseits ermöglichen. In der aktuellen Situation dreht sich die Spirale in einer Mischung aus Strafen und Gefährdung immer weiter. Um ihr nachhaltig zu entkommen, muss die Pyrotechnik heraus aus dem Schatten der Kriminalität gelöst werden. Denn aus Angst vor Bestrafung werden Bengalische Feuer teilweise vermummt und eingeengt zwischen vielen Fans sofort nach dem Zünden auf den Boden oder in scheinbar freie Bereiche geworfen, das erhöhte Gefahrenpotential gegenüber einem kontrollierten und legalisierten Abbrennen in der Hand ist offensichtlich. Die Strafverfolgung verfehlt also seit Jahren ihr Ziel, die Stadien sicherer zu machen. Das Ziel muss schließlich selbstregulierender Umgang der Kurven sein. Wir fordern daher:

    • Schaffung von Rahmenbedingungen für legales Abbrennen von Pyrotechnik in unseren Kurven
    • Eigenverantwortung für Fanszenen und Vereine

    Pyrotechnik ist Leidenschaft!

    Wir als Unterzeichner stellen uns diesem Anspruch. Auch wenn diese Meinung nicht von allen geteilt wird. Auch wenn es Leute gibt, die selbst unsere Vorstellung von Pyrotechnik von dieser Erde getilgt sehen wollen. Auch wenn es Leute gibt, die Pyrotechnik auf eine Art und Weise einsetzen, die nicht in unserem Sinne ist. Wir können nicht die Verantwortung für jeden übernehmen, der mit einem Schal in den Farben unseres Vereins unterwegs ist. Wir stellen uns unseren eigenen Ansprüchen und Zielen und wir machen unseren Einfluss dafür geltend.

    www.pyrotechnik-legalisieren.de

    Aachen -Aachen Ultras, Aue -Fialova Sbor, Aue -Ultras Aue, Augsburg - Legio Augusta, Berlin -Harlekins, Bielefeld - Lokal Crew, Braunschweig -Cattiva Brunsviga, Burghausen - Ultras Black Side, Chemnitz - Ultras Chemnitz, Dortmund - Desperados 99, Dortmund - The Unity, Dresden - Ultras Dynamo, Erfurt - Erfordia Ultras, Essen -Ultras Essen, Freiburg - Natural Born Ultras, Freiburg - Wilde Jungs, Gelsenkirchen - Ultras Gelsenkirchen, Halle - Saalefront, Hamburg -Chosen Few Hamburg, Hamburg -Poptown, Hannover - Ultras Hannover, Jena -Horda Azzuro, Kaiserslautern - Frenetic Youth, Kaiserslautern - Pfalz Inferno, Karlsruhe -Ultra 1894 Karlsruhe, Kassel - Scena Chassalla 913, Köln -Boyz Köln, Köln -Coloniacs, Köln -Wilde Horde 96, Köpenick -Hammerhearts Union, Köpenick -Wuhlesyndikat, Krefeld - Ultras Krefeld, Lübeck - Boys United, Lübeck - Ultra Kollektiv Lübeck, Magdeburg -Block U 1.FC Magdeburg, Mainz -Ultra Szene Mainz, Mönchengladbach - Obsession Ultrà, München - Schickeria München, Münster -Deviants Ultras, Nürnberg – Ultras Nürnberg 1994, Oberhausen - Semper Fidelis, Offenbach - Boys Offenbach, Osnabrück - Violet Crew, Reutlingen - Szene E, Saarbrücken - Boys Saarbrücken, Siegen - Turnschuhcrew Siegen, Stuttgart / Kickers - Blaue Bomber, Stuttgart / Kickers - MARA Kickers, Stuttgart / Vfb - Commando Cannstatt 1997, Trier - Insane Ultra, Ulm - Supporters Ulm, Wolfsburg - Weekend Brothers, Würzburg - B-Block Würzburg, Zwickau - Red Kaos 1997