Fanprojekt Halle

Beiträge

Filter
  • Englische Woche brachte dem HFC 7 Punkte

    Nach dem die Neubikultfestpiele in Havelse (0:3) und das Heimspiel gegen Tükiyemspor Berlin (4:0) mit klaren Siegen für den Club endeten, machten sich rund 180 optimistische HFC Fans auf den Weg nach Braunschweig.

    In einen fanfreundlichen Gästeblock mit bestem Blickfeld und sogar einem Dach über dem Kopf, sahen die Rot-Weißen zunächst einen dominant aufspielenden HFC. Nach dem Pavel David noch einen Riesen liegen gelassen hatte, legte er wenig später auf unseren blonden Fußballgott auf. Neubi köpfte Pavels Flanke in der 15 Minute zum 1:0 ein und der Spielverlauf schien ganz im Sinne der Gäste zu verlaufen.

     

    Warum der HFC ab der 25. Minute zusehends den Spielfaden verlor bleibt daher rätselhaft. Die Gastgeber kämpften sich zunehmend ins Spiel und so viel der Ausgleichstreffer fast folgerichtig. Als Kevin Kluk nach einer Freistoßablage in der 55. Minute aus rund 25 Metern abzog, rutsche Darko Horvat das nasse Leder unglücklich durch die Arme.

    Danach gab es viel Kampf aber wenig Fußball und vor 780 Zuschauern ein letztendlich leistungsgerechtes 1:1 Unentschieden zwischen den Eintracht Amateuren und unserem Halleschen FC.

    Ein paar Bilder von den Spielen gegen Türkiyemspor und Braunschweig gibt´s in der Galerie..

  • Gespräche zwischen HFC-Fanszene e.V. und Polizei fortgesetzt

    Am gestrigen Nachmittag (23.09.2010) trafen sich Vertreter der Polizeidirektion Süd, szenekundige Beamte der Bundespolizei, Verantwortliche des Halleschen FC und Mitarbeiter des Fanprojektes mit dem Vorstand des HFC-Fanszene e.V. um über regionale Problemlagen im Fußballzusammenhang zu diskutieren.
     
    Unter dem Aspekt Kommunikation statt Repression waren sich alle Anwesenden einig, dass es keine Alternative zu mehr Dialogbereitschaft zwischen Fans und Polizei geben kann. Das beide Seiten diesbezüglich noch Reserven haben, wurde ebenso deutlich wie auch die Tatsache, das spürbare Bestrebung zu mehr Selbstregulierung innerhalb der HFC Fanszene zu verzeichnen sind.
     
    Nach dem sich der HFC-Fanszene e.V. in der letzten Woche mit dem HFC Vorstand auf ein monatliches Treffen verständigte, einigte man sich auch mit der polizeilichen Leitung für Fußballeinsätze in Halle auf eine kontinuierliche Fortsetzung der Gespräche.
     
    Ziel dieser Gespräche soll es sein, Irritationen schon im Vorfeld zu verhindern, Störungen im Umfeld von Fußballspielen des HFC zu vermeiden und Vorfälle gemeinsam sachlich und differenziert aufzuarbeiten. Zu den dafür notwendigen Rahmenbedingungen gehören u.a. gegenseitiger Respekt und eine Kommunikation auf Augenhöhe um letztendlich die notwendigen Handlungsfelder für eine öffentlich akzeptierte, positive, sich selbstregulierende HFC Fankultur zu schaffen.
     
    Quelle: www.hfc-fanszene.de
  • HFC siegt - Neubi Kult- Polizei easy

    Der Club siegte beim sympathischen Aufsteiger TSV Havelse letzendlich souverän mit 3:0 und wurde damit vor 640 Zuschauern (100 HFC-er, davon 40 Neubert´s!) seiner Favoritenrolle gerecht.
     
     
     
    Für sichtliche Erheiterung sorgte das Outfit der mitgereisten Ultras. Mit blonden Haaren sahen die zugreisenden Fans dem Fußballgott von der Saale zum verwechseln ähnlich. Ob die Polizei sich dadurch so kommunikativ und freundlich zeigte, oder doch das hannoversche Deeskalationsmodell sich bis in den Vorort der niedersächsischen Landeshauptstadt herum gesprochen hat, bleibt offen. In jedem Fall war der Ausflug für alle Rot-Weißen ein gelungener Tag. Nur Thomas Neubert ließ sich wohl etwas zu sehr von den Huldgesängen und vielen lustigen Spruchbändern aus dem Gästeblock ablenken, so das er an diesem Tage keine entscheidenden Akzente setzen konnte. Dafür punktete er bei den Fans wieder doppelt mit seiner sympathischen Mischung von Fannähe und Zurückhaltung.
     
     
     
    Mehr Bilder mit Neubisprüchen und Einsichten vom Tage gibt´s in der Galerie.
  • Dialogbereitschaft ist gefragt! Noch mehr Infos zur 13.Bundeskonferenz der Fanprojekte

    Ein voller Erfolg war die dreitägige Bundeskonferenz der Fanprojekte, die vergangene Woche in Jena stattfand. Gemeinsam organisiert von KOS und Fanprojekt Jena ermöglichte die Veranstaltung unter dem Motto "Selbstregulierung schafft Freiräume" anregende, aber auch kontroverse Diskussionen rund um das Thema Fans, Fanprojekte und Polizei, aber auch Anregungen für die tägliche Arbeit der Kolleginnen und Kollegen in den Projekten.

    Der komplette Bericht auf   www.kos-fanprojekte.de
  • HFC-CFC 0:1 - Sprung an die Tabellenspitze verpasst

    Bei bestem Wetter und erstmals auch angenehmer Fußballatmosphäre im Stadion am BIZ, überzeugte der HFC mit guten Offensivfußball und erspielte sich zahlreiche Tormöglichkeiten. Doch wer Reihenweise beste Chancen auslässt, wird laut alter Fußballregel irgendwann dafür bestraft. Nach dem Pavel David in der 1. Halbzeit noch einen Kopfball von der eigenen Torlinie schlagen konnte, landete der Ball nach einem mustergültigen Angriff, des in den letzten 20 Minuten immer stärker werdenden Aufstiegskandidaten aus Chemnitz, doch noch im HFC Kasten (85.Min.).

     

    Die beste Saisonleistung des HFC in der Regionalliga ist wohl auch auf die leidenschaftliche Unterstützung der mehr als 3000 Zuschauer (ca.400 aus Chemnitz) von den Rängen zurückzuführen. Nach einem Gespräch des HFC-Fanszene e.V. Vorstandes mit dem HFC Präsidenten Dr. Michael Schädlich (9.9.2010) , verständigte man sich darauf, sich für die Aussetzung des Stimmungsboykotts einzusetzen.

     

    Dr. Schädlich nahm an diesem Abend zahlreiche Vorschläge der Fanszene auf und kündigte an, zur Vorstandssitzung am Montag (13.9.2010) mögliche Änderungen, insbesondere bei der Eintrittspreisgestaltung anzuregen. Um sich selbst ein Bild über die Verhältnisse im Stehplatzblock während eines Spieles zu verschaffen, nahm der Präsident des HFC den Vorschlag an, sich das Topspiel aus der Fankurve anzusehen.

    Noch mehr Bilder wie üblich in der Galerie...

  • Freiräume durch Selbstregulierung - 13. Bundeskonferenz der Fanprojekte tagte in Jena

    Die Veranstalter der 13. Bundeskonferenz der Fanprojekte, die vom 7. bis 9. September in Jena stattfand, zogen nach Tagungsende ein durchweg positives Fazit. DieBundeskonferenz wurde von der Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS) gemeinsam mit dem Fanprojekt Jena ausgerichtet.

    Mit der Teilnahme von 110 Mitarbeiter/innen aus 48 lokalen Fanprojekten sowie auchmehrerer Fanbeauftragter aus den Vereinen wurden die Erwartungen noch übertroffen. Alle Teilnehmer fanden hervorragende Bedingungen vor. KOS-Leiter Michael Gabriel: „Wir danken dem Team von Fanprojekt Jena und ganz besonders auch den fleißigenehrenamtlichen Helfern aus der Jenaer Fanszene für die optimale Vorbereitung der Veranstaltung und die hervorragende Unterstützung bei der Durchführung der Konferenzselbst wie auch des Rahmenprogramms. Die Kolleginnen und Kollegen aus der ganzen Bundesrepublik nehmen viele tolle Eindrücke von der Stadt Jena und der hiesigen Fanszenemit nach Hause.“

  • Bowling Cup 2010